Jährlich wiederkehrende Veranstaltungen

KOBLENZ, BUCHHANDLUNG REUFFEL

Seit 2003, der ersten Verleihung des Breitbach-Preises in Koblenz, lädt die Buchhandlung Reuffel den jeweiligen Preisträger bzw. die Preisträgerin am Vorabend der Preisverleihung zu einer Lesung in ihre Buchhandlung ein.

Seit den 1970er-Jahren veranstaltet die Buchhandlung Reuffel regelmäßig Lesungen, zu denen die Inhaber Ruth A. und Eberhard Duchstein eingeladen haben. Diese Abende waren für Frau Duchstein eine Herzensangelegenheit, sie pflegte und hegte die Kontakte mit den ihr wichtigen Autoren über viele Jahre hinweg und so ist es ihr gelungen, über ihre Buchhandlung eine für Koblenz attraktive kulturelle Veranstaltung ins Leben zu rufen.

Blind Date. Frau Duchstein hatte sich bereit erklärt, den jeweiligen Breitbach-Preisträger in ihr sorgfältig zusammengestelltes Lese-Programm aufzunehmen, auch wenn sie naturgemäß nicht wissen konnte, welchen Autor die Breitbach-Jury als Preisträger wählt. Die Wahl der Jury war für Frau Duchstein jedes Jahr ein, wie sie es nannte, Blind Date.

Nach dem Tod von Frau Duchstein hat ihr Sohn, Robert Duchstein, die Buchhandlung Reuffel übernommen und führt diese Lesungen fort. Alle Schriftstellerinnen und Schriftsteller sowie die Teilnehmer dieser Abende, die die unnachahmliche Art von Frau Duchstein sich der Literatur und Autoren zu widmen, erleben durften, werden sie in dankbarer Erinnerung behalten.

 

BERLIN, LANDESVERTRETUNG DES LANDES RHEINLAND-PFALZ

Seit 2008 richten die Akademie der Wissenschaften und der Literatur • Mainz und die Stiftung Joseph Breitbach in der Landesvertretung des Landes Rheinland-Pfalz in Berlin einen Empfang für den jeweiligen Preisträger aus, verbunden mit einer Lesung.

BUCHMESSE LEIPZIG – LESE-ABEND

Seit 2013 findet jedes Jahr während der Leipziger Buchmesse im Rahmen von Leipzig liest in der Universitätsbibliothek Bibliotheca Albertina ein Lese-Abend mit einem der Breitbach-Preisträger statt, in Kooperation mit der Akademie der Wissenschaften und der Literatur • Mainz. Frau Charlotte Bauer, Vize-Direktorin der Albertina, hat von Anfang an die Organisation in der Albertina in die Hand genommen und darüber hinaus die gesamte Technik zur Verfügung gestellt. Wir danken ihr herzlich und hoffen, dass nach der von Corona bedingten Pause 2023 der nächste Lese-Abend stattfinden wird.